Olfak

Man hat dieses Gefühl menschlicher Muffigkeit und manchmal sieht man es in Augen und fragt sich ob eben dieser eine Mensch mit seinem Eigengeruch das eigene Bett wärmen könnte. Dann sitz man in Nachtbussen und die Sitze dünsten aus und trotzdem nimmt man wahr wie der andere riecht, mit seinem süßen Schweiß und seiner Lymphe. Der Geruchssinn ist schließlich der stärkste von allen. Er erinnert sich präzise an die kleinsten emphatischen Begebenheiten. Gefühle, die einen Menschen höchstens in Aufsätzen beschreiben würden, fasst er auf Millisekunden in abstrakten Regungen zu vielschichtigen Weisungen zusammen. Umso schmerzhafter ist es dann also, wenn man in unmittelbaren Augenblicken auf einmal wieder weiß wie man einmal für jemanden gefühlt hat und umso unerträglicher dann, wenn man sich in trunkener Nachtbushilflosigkeit instant imaginiert, dass es doch dieser Geruch des Vordermanns sein könnte, den man ebenso wieder zu lieben in der Lage wäre.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Blog von Flamingo.
Füge den Permalink zu deinen Lesezeichen hinzu.